DE EN
2000, 1. Preis

Plenarsaal, Maximilianeum München Mehr lesen

Bei der Umgestaltung des Plenarsaals standen Respekt vor dem historischen Gebäude und die behutsame Sanierung im Vordergrund. Der Saal wird mit einer neuen, aus zwei Komponenten bestehenden Innenhülle ausgestattet.
Eine Raumschale aus Holz und textilen Oberflächen organisiert die Funktionsflächen des Saales. Sie bildet mit den Parlamentssitzen, der Regierungsbank, den Zuschauertribünen und den Technikräumen die Basis des Raumes.
Eine zweite Raumschale aus satiniertem Glas öffnet den Raum zum Licht. Sie schafft einen neuen Horizont im Raum und lässt die tatsächliche Begrenzung des Raumes verschwinden. So entstehen eine neue Maßstäblichkeit und Bewegung im Raum, die die Grenzen und die beengte Proportion des Raumes vergessen lassen.

Projektdetails
Wettbewerb 1. Preis, 2000
Bauherr Freistaat Bayern
Planungsbeginn 2003
Fertigstellung 2005
BGF 2 m²

Wettbewerb
Team: Thomas Schmidt, Hanns Ziegler, Alexander Böhme

Planung und Realisierung
Projektleitung: Thomas Schmidt
Team: Jens Achtermann, Ulf Theenhausen, Dirk Brändlin, Juergen Rustler

Kunst am Bau: Nol Henissen
Fotos
Werner Huthmacher
Diskurs