DE EN
2010–2016

Museum für Berliner Denkmäler, Zitadelle Spandau Mehr lesen

© Jens Achtermann
© Jens Achtermann
© Jens Achtermann

Auf der Zitadelle Spandau, einer der besterhaltenen Renaissance-Festungen Deutschlands, wurden zwei denkmalgeschützte Gebäude im Innenhof umgebaut: das ehemalige Proviantmagazin zum Museum für Berliner Denkmäler und die ehemalige Kaserne zu einem Wechselausstellungsbereich und einem Tagungs- und Veranstaltungszentrum. Ziel war es, mit wenigen Mitteln den eindrücklichen Ort zu stärken und eine Ausstellungskonzeption zu entwickeln, die zwischen der räumlichen Kraft der historischen Anlage und den Anforderungen einer spannenden zeitgemäßen Präsentation vermittelt.
Beide Gebäude wurden von früheren Ein- und Anbauten befreit. Im Proviantmagazin wurde die originale Wandsubstanz sichtbar gemacht und innen mit einer Putzschlämme egalisiert, die die räumliche Präsenz der Mauern und die verschiedenen Zeitschichten sichtbar macht. Eine neue Bodenplatte mit einem Bodenbelag aus geschliffenem Beton bildet das „Fundament“ der neuen Ausstellungsgestaltung und stellt die erforderliche Infrastruktur bereit. Die Ausstellungskonzeption oszilliert zwischen der auf die originalen Ausstellungsobjekten fokussierten Präsentation in den historischen Räumen und eingestellten Kuben mit medial inszenierten Räumen.

Projektdetails
Wettbewerb 1. Preis, 2010
Bauherr Bezirksamt Spandau, Bildung, Sport, Kultur
Planungsbeginn 2010
Fertigstellung 2016
BGF 8.100 m²

Wettbewerb
Projektleitung: Petra Wäldle
Team: Matthias Tscheuschler, Rita Wirth, Brigitte Fischer

Planung und Realisierung
Projektkoordination: Per Pedersen
Projektleitung: Jens Achtermann, Christian Stöckert
Team: Hjördis Klein, Anna Dreeßen-Hüper, Tanja Klein, Zuzanna Kałużna, Claudia Trott, Georg Hana, Johanna Bornkamm, Brigitte Fischer, Dominik Schendel

Örtliche Bauleitung: Bezirksamt Spandau, Berlin
Fotos
Jens Achtermann
Diskurs