staab Architekten

Hörsaalzentrum Technische Hochschule Köln Deutz

2018, ein 2. Preis

Aufgrund seiner Lage am Eingang des Campus der TH Köln Deutz und seines fachbereichsübergreifenden Angebots kommt dem Hörsaal- zentrum eine besondere Bedeutung zu. Wir haben für das Gebäude einen integrativen Entwurfsansatz gewählt, der exemplarisch das Zusammenwirken der gestalterischen und technischen Disziplinen an der Hochschule repräsentiert. Der dreigeschossige, allseits verglaste Solitär ist durch ein Tragwerk aus unterschiedlich großen Pilzstützen charakterisiert, das Innenräumen und Fassaden eine ausdrucksstarke Gestalt verleiht und weit in den Campus ausstrahlt.
Ein witterungsgeschützter Bereich vor dem zurückgesetzten Erdge- schoss empfängt die Studierenden aus den verschiedenen Richtungen des Campus und leitet sie in den offenen, von skulpturalen Stützen und Decken geprägten Foyerbereich und von dort zu den zwei zentralen Treppen. Das weitgespannte Tragwerk stellt eine nachhaltige Gebäude-
struktur zur Verfügung, in die je nach Bedarf Hörsäle oder Seminar- räume eingebaut werden können. Alle Treppen, Aufzüge und die technische Infrastruktur wurden in die Pilzstützen und Decken integriert, woraus seine große Freiheit bei der Zuordnung und Nutzung der übrigen Flächen, sei es als Hörsaal oder als Seminarraum, resultiert. Geschoss- übergreifende Lufträume und Dachterrassen ergänzen das Angebot des Hörsaalzentrums und bieten den Studierenden unterschiedliche Treffpunkte zum Lernen und Entspannen.
Die Kombination aus raumbildender Tragstruktur und fließendem Raum erzeugt ein Gebäude, das ein Höchstmaß an Flexibilität bereitstellt und doch einen dezidierten architektonischen Ausdruck für das Auftakt-Gebäude der Hochschule findet.

Beschränkter Realisierungswettbewerb ein 2. Preis 2018
Mitarbeit Petra Wäldle (Projektleitung), Mathis Grahl, David Czepek, Bastian Gerner

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten


© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener


© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

© Marcus Ebener


© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Thomas Ott

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

©Marcus Ebener

©W.Huthmacher

© Jens Achtermann

© Stefan Müller

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Marcus Ebener

© Luftbild Bollmann-Bildkarten-Verlag Braunschweig

© Jens Achtermann

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Staab Architekten

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Marcus Ebener

© Jens Achtermann

© Christian Richters

© Simon Kelly

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Stefan Meyer

© Mila Hacke

© Werner Huthmacher

© Ivan Nemec

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Franz Wimmer

© Georg Aerni

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten